Alta Verapaz / Quetzaltenango

12Jan2013

Bin inzwischen seit ein paar Tagen in Quetzaltenango und seit heute morgen alleine Weinend. Berenice musste sich heute auf den Weg machen, um rechtzeitig zum Semesterbeginn wieder in Cancun zu sein. Werde aber zum Glueck nur Heute und Morgen alleine sein, da ich ab Montag fuer ein paar Wochen bei einer guatemaltekischen Familie hier in Xela (so nennen die Indigenas, die hier ueber 70 Prozent der Einwohner ausmachen, die Stadt) leben werde. Hab 'ne super Sprachschule gefunden, die das alles fuer mich fuer ein paar Peanuts organisiert. Ab Montag faengt dort dann auch mein Spanischkurs an.

Ausblick ueber Xela Die Maenner mit Pumpgun kenn ich ja schon aus Mexiko!

Xela ist die zweitgroesste Stadt Guatemalas und dementsprechend eines der wenigen wirtschaftlichen Standbeine in Guatemalas. Es gibt zwei Universitaeten und im Gegensatz zum Laendlichen Raum, wo die Menschen so gut wie keine Bildung erhalten, gibt es hier eine kleine Studentenszene und viele alternative Cafès mit Fairtradeprodukten und Maerkten. Auch gilt die Stadt als eine der sichereren in Zentralamerika.

Da meinte es wohl jemand zu gut := Hier sind wir bis jetzt jeden Tag Fruehstuecken gegangen, Ruehrei mit Bohnen und Tortillas, meisterlich zubereitet von unserem abuelito!

Ich moechte aber natuerlich nicht nur die positven Dinge auflisten..

Da die Stadt nahe der mexikanischen Grenze liegt ist sie Zwischenstation fuer tausende Lateinamerikaner auf dem Weg in die USA. Schaffen werden es die wenigsten und viele kommen dabei ums Leben. Auf dem Weg nach Quetzaltenango waren wir die einzigen "Touristen" im Bus, alle anderen waren auf dem Weg in die USA, war irgendwie beklemmend. Wir reisen mit unserem Rucksack freiwillig durch die Laender aus denen die Menschen versuchen zu fliehen, getrieben von der Suche nach Arbeit und Wohlstand..

Xela liegt in einem von Bergen und Vulkanen eingehuelltem Tal und hunderte von uralten, ausgedienten Schulbussen aus den USA (die beruehmten Chickenbusse) wie man sie aus den Simpsons kennt, sorgen dafuer, dass ueber der Stadt eine riesige Smogwolke haengt. Dementsprechend ist auch die Luft in der Stadt. 

Aber es ist nicht so, dass es sich nicht aushalten laesst. Es gibt schlimmeres und ich fuehl mich echt wohl hier, daher hab ich mich entschlossen mich hier einzunisten und eine der vielen Sprachschulen zu besuchen. 

Und da der erste Blogeintrag aus Guatemala ziemlich kurz geraten ist, fuer alle, die es interessiert, hier ein kurzer Ueberblick der bisherigen Reiseroute:

Die erste Woche waren wir am Lago de Petèn. Ein grosser See im Nordosten Guatemalas. Den ersten Tag haben wir in der bekannten und touristischen Stadt Flores verbracht, die auch fuer guatemaltekische Verhaeltnisse sehr teuer war. Flores wird von allen Tikaltouristen als Basislager genutzt und dementsprechend ist auch die Anzahl der Hotels und Restaurants vor Ort. Haben uns dann ein kleineres Doerfchen am See gesucht, wo wir dann auch ueber Silvester geblieben sind. 

Achja und zu Tikal braucht man nicht viel zu sagen, ausser das es einfach nur gigantisch war!! 

Danach sind wir weitergereist nach Rio Dulce, nahe der Hondurianischen Grenze und sind von dort weiter nach Lìvingston. Lìvingston ist von der Aussenwelt abgeschnitten und man kommt nur auf dem Wasserweg dorthin. Dies bedeutete das wir eine wunderschoene Bootsfahrt auf dem Rio Dulce durch Tropische Vegetation machen "mussten". Lìvingston an sich war eine komplett andere Welt als der Rest von Guatemala, hier kommt richtiges Karibikflair auf, da hier sehr viele afrikanischstaemmige Garìfunas leben, ein sehr relaxtes, musikalisches Voelckchen.

Klasse Aussicht waehrend der Fahrt nach Rio Dulce! Lívingston am Rio Dulce Internetcafe in Lívingston, er wollte unbedingt ein Foto mit dem Gringo :D Internetcafe in Lívingston, er wollte unbedingt ein Foto mit dem Gringo :D

Von Lìvingston gings dann ueber Rio Dulce und Cobàn nach Semuc Champey wo wir ein paar Taage geblieben sind und von dort weiter ueber Uspatàn und Quiche nach Quetzaltenango. 

Busbahnhof in Quiche Aussicht auf Semuc! Erfrischung!! Anlauf zum Kopfsprung ;) Kleines Bergdorf Lanquin

Guatemala - Petèn/Izabal

03Jan2013

Sind nun seit 8 Tagen auf Guatemaltekischem Boden und haben uns schon einigermassen an das Leben gewoehnt, habe leider nur wenig Zeit, da in dem Internetcafe ziemlihces
Chaos herrst, deshalb beschraenke ich mich auf`s hochladen von ein paar Bildern.

Achja, und man merkt spaetestens dann, dass man in einer voellig anderen Welt gelandet ist, wenn der Sitznachbar im Bus mit seinem Huhn unter`m Arm zu singen anfaengt :D

Erstes Bild von Guatemala, gleich nach der Grenze zu BElize Duschen kann gefaehrlich sein hier ) DAS war der maechtigste Baum den ich bislang sehen durfte, kommt leider nicht gut rueber auf dem Foto Tikal war einfach nur magisch!! :) Pizote, Pech fuer Ihn, dass er ne guatemaltekische Spezialitaet ist :( Das schoene Doerfchen San Jose am Lago de Petèn Santa Elena Fahrt auf dem Rio Dulce nach Lìvingston Lìvingston Schon wieder Strand!! Fischer und Bajaros

Campeche/Cancun #2

26Dez2012

Bin seit ein paar Tagen wieder in Cancun, nachdem wir in der wunderschoenen und guterhaltenen Kolonialstadt Campeche waren. Haette nie gedacht, dass mich Kolonialstaedte mal so vom Hocker reissen wuerden Lachend 

Campeche ist die Hauptstadt vom gleichnamigen Bundesstaat und liegt am Golf von Mexiko. Das Wasser hat nicht die traumhaft kraeftigen Farben, wie sie das Karibische Meer hat und Straende sind auch eher Mangelware, dafuer gibts aber viieeel Kultur :)

Golf von Mexiko, Promenade in Campeche Iglesia  Frutaaa, man hats hir nicht schwer als Vegetarier :) Was koennte uns dieses Schild wohl raten wollen? Schuhputzer in Campeche

Und vielleicht fragt sich nun mancheiner warum ich wieder in Cancun gelandet bin? Die Frage ist berechtigt und ich hab mir das vorher auch gut ueberlegt, koennt Ihr mir glauben, da mich Cancun nicht wirklich vom Hocker gerissen hat. Aber da Berenice mich gerne noch bis zum Ende Ihrer Semesterferien begleiten moechte und Sie ueber Weihnachten bei Ihrer Familie sein wollte lebe ich nun seit ein paar Tagen wieder hier in Cancun, Walmart, Shoppingmalls usw direkt um die Ecke. Hier ist the american way of life voll angekommen.

Wasserverkauf/Cancun das Geschaeft mit der Frischwasserversorgung hat sich natuerlich, wer sonst, CocaCola und Nestlé gesichert..

Haben gestern unsere Bustickets gekauft, die uns heute nach Chetumal, an die Grenze von Belize bringen werden. Von dort geht's dann weiter ueber Belize nach Guatemala.

Yucatán

11Dez2012

Erstmal danke fuer das rege Interesse, habe mich sehr ueber eure Kommentare gefreut. Bin inzwischen in Mérida, der Haupstadt von Yucatán, dem Land der Mayas. An das hektische Treiben in der Innenstadt muss man sich als Europaeer ersteinmal gewoehnen, die Stadt quirllt ueber vor Lebendigkeit, man kann das gar nicht beschreiben. Man kommt auch nur an den ruhigeren Stellen auf die Idee, mal ein Foto zu schiessen, weswegen das auf den Fotos nicht gut rueberkommt Lächelnd

 Ruhige Strasse in Mérida Man beachte die Ente, die fahren hier in MASSEN rum :)Maravillosa! Kunst in Mérida Bere sagte mir, dass die Mexikaner sehr wenig lesen wuerden, treffend dazu fanden wir in Mérida diesen Buchautomat, der natuerlich defekt war :D

Berenice (meine mexikanische Reisebegleiterin) hatte mich gewarnt, das im Landesineren das wahre (und schoene) Mexiko auf mich wartet, weg von den teilweise pervers gigantischen Hotelbauten an der Karibikkueste und der touristischen Infrastruktur und dem damit einhergehenden gewohnten westlichen Komfort. Aber mir gefaellt es absolut! Ich denke wir werden ein Paar Tage in Mérida verbringen, wir warten nur noch auf die Antwort eines Couchsurfers der uns bei sich unterbringen kann. Die letzten Tage habe ich in Valladolid verbracht, einer kleinen, sympathischen Stadt in der Landesmitte.

Die Kutsche wirkt ein bisschen kitschig aber was solls :)Una calle hermosa

 Und auch der erste Truemmertourismus stand auf dem Programm, haben uns spontan dazu entschlossen die Cóba Ruinen zu besuchen..

von unten..der Aufstieg hat sich gelohnt, war ein genialer PanoramablickJaja die Besteigung kann doch ganz schoen an den Kraeften zehren

und ein paar Bilder von der Karibikkueste moechte ich euch natuerlich auch nicht vorenthalten Zunge raus

Cancun / Quintana Roo

06Dez2012

So, nach einer knappen Woche schaff ichs auch mal ein paar Bilder hochzuladen, ich denke das mit dem woechentlichen Blogeintrag wird sich nicht realisieren lassen. Sorry Mama, Papa Unschuldig aber ich denke das ist verstaendlich, ich moechte meine Zeit nicht mit der Suche nach einem Internetcafe mit schnellem Internetzugang und dem stundenlangen (ja es geht echt so lange) hochladen von Bildern verbringen.

Aber ich werde mein Bestes versuchen euch so gut wie moeglich auf dem laufenden zu halten.

Bin nun seit knapp einer Woche in Cancun, was ich eig nicht so geplant hatte (hatte ich ueberhaupt etwas geplant?) Brüllend

Heute gehts hoechstwahrscheinlich weiter nach Tulum und von dort dann weiter ins landesinnere von Mexiko.

 Isla de Mujeres con Bere Cancun Beach Hotelzone mit Nick aus den USA (What are you doing?) Isla de Mujeres Cenote Verde luzero Ich mit Machete (das Bild musste sein) :)

...

24Nov2012

Geschafft! Rucksack ist gepackt Cool ..mal schauen ob sich die nächsten Tage noch was ausmisten lässt.

Nicht mehr lang...

08Nov2012

Hola amigos,

hiermit starte ich nun mit dem ersten Kapitel meines (ebenfalls ersten) Reiseblogs.
In erster Linie mache ich mir die Arbeit für meine Familie (huhu Mama, Papa?), damit sie wissen wo ich mich zur Zeit ungefähr aufhalte Unschuldig aber natürlich auch für alle anderen Interessierten und Freunde. Auf einer langen Reise ist es schön Kontakt zu Familie und Freunden zu haben und deshalb freue ich mich über Kommentare von euch!! Natürlich freue ich mich auch über Nachrichten von Fremden die über meinen Blog stolpern.

In 3 Wochen geht also mein Flug nach Cancun und ich bin mir irgendwie nicht richtig sicher, ob ich auch wirklich alle nötigen Vorbereitungen schon getroffen habe. Vielleicht kennt das der ein oder andere, dieses flaue Gefühl im Magen, wenn man weiß, dass man bald für längere Zeit von Zuhause weggeht. Hab ich nicht doch noch etwas wichtiges vergessen? Mückenspray? Moskitonetz? Welche Schuhe sollen mit? Welche Hosen?! Soll ich eine Jeans mitnehmen oder nicht? Naja, es hat auf jeden Fall noch längst nicht alles seinen festen Platz in meinem Rucksack.

Ein RTW-Ticket kam mir nicht in die Tüte, da ich möglichst flexibel bleiben wollte was meine Reiseroute betrifft. Gebucht wurde bis jetzt nur das Ticket nach Cancun, von wo aus ich dann langsam Richtung Kolumbien reisen möchte. Aber mal schauen wie´s dann tatsächlich kommt.

Hasta luego
y saludos desde el bosque negro :-)